KUNSTAKADEMIE HAMBURG

Therapeutisches Plastizieren 2

Therapeutisches Plastizieren (Teil: 2)

 

Die sieben Planetenqualitäten und ihre Ausdrucksformen im Formgebungsprozess des Schaffenden.

Mond, Merkur, Venus, Sonne, Mars, Jupiter, Saturn und ihre Qualitäten und deren Zuordnungen z.B. die sieben Lebensprozesse, die Organe, Metalle und Bäume.

Gestaltungsaufgaben
entsprechend der benannten Qualitäten,  orientiert am Gestaltungswunsch der einzelnen Teilnehmer des Moduls.

Die Polarität innerhalb einer Skala der Qualitätszuordnungen  und deren Ausgleich sowie mögliche therapeutische Interventionen.

Therapeutische Relevanz des Erarbeiteten in Bezug auf die benannten Qualitäten.

Verbalisieren der eigenen Werkerfahrung,- Empfindung,- und Erkenntnis.

Das kunsttherapeutische Gespräch: welche Interventions-und Implikationsmöglichkeiten hat  der/die Kunsttherapeut?


Begleitende Literatur:

Rudolf Steiner:

„Makrokosmos und Mikrokosmos“, G.A. 119

„Eine okkulte Physiologie“, G.A. 128

„Das Rätsel des Menschen“, G.A. 170

„Geistige Hierachien und ihre Wiederspiegelung in der physischen Welt“, G.A. 11o

Bernhard Lievegood:

“Der Mensch an der  Schwelle,“ Planetenprozesse im Kosmos und im Menschen.

Evelyn Golombek:

„Therapeutisches Plastizieren“

Dag Stàlhammer

„Arbeitsbroschüre zum kunsttherapeutischen Plastizieren“



Illustrationsdesign

Weiterbildung in Kunsttherapie

Heilpraktiker für Psychotherapie

Kunstakademie Hamburg, Brehmweg 50, 22527 Hamburg, Tel. 040 / 44 80 66 1, Fax. 040 / 40 18 61 40

KontaktLinksImpressum /