Fächer

Fächer im Studium Kunsttherapie

Die Fächer im Studium der Kunsttherapie orientieren sich an dem allgemeinen Berufsbild und der Berufspraxis. Die Kernkompetenzen der Kunsttherapie und kunsttherapeutischen Praxis erwerben Sie neben der Vollzeitausbildung an zusätzlichen Wochenenden und Kompaktwochenzu speziellen Themen der Kunsttherapie. Sie erhalten eine grundlegende und umfassende Kunstausbildung, darüber hinaus eine Qualifizierung in allen relevanten Fächer im Studium der Kunsttherapie. 

Theoretische Fächer im Studium der Kunsttherapie

Die theoretischen Fächer wie Kunsttherapeutische Anamneseerhebung und Diagnostik sowie Fallkonzeptualisierung, Behandlungsplan, -setting werden im Zusammenhang mit Selbsterfahrungen und ersten Fallbeispielen gelehrt, ebenso wie die Fächer  Dokumentation und Evaluation. Die Fächer Allgemeine Pathologie (wie Sklerose / Entzündung), Spezielle Patologie, Embryologie, Anatomie und Physiologie und ebenfalls Arzneimittellehre und Substanzlehre werden von einem Arzt unterrichtet.  Daneben haben wir Biografiearbeit, Gesprächsführung, Grundlagen der Psychologie und Pädagogik, die von einer Psychotherapeutin unterrichtet werden und zu einer  Kommunikationskompetenz führen. Des Weiteren die Fächer Entwicklungslehre, Pädagogik, Entwicklungspsychologie, vermittelt von einem Pädagogen.
Die Fächer zur Anthropsopophische Menschenkunde, Fachspezifische Grundlagen der Anthroposphischen Kunsttherapie, Prävention, Salutogenese und Rehabilitation sowie der Künstlerisch-therapeutische Methoden werden von den Kunsttherapeuten unterrichtet. Ergänzend haben wir Fächer zur Berufskunde, -ethik, -recht, Gesundheitslehre und Hyiene.

Praktische Fächer im Studium der Kunsttherapie

Die praktischen Fächer wie Techniken des therapeutischen Instrumentariums, Selbsterfahrung der künstlerischen Mittel und Prozesse, ferner die Umwandlung der künstlerischen in therapeutische Mittel und therapeutische Schulung und Intervision werden in der Selbsterfahrung und in Gruppenprozessen unterrichtet. Die Therapeutische Schulung, die Therapeutische Beziehung, das Therapeutisches Handeln werden auch in Fallbeispielen erarbeitet und evaluiert, neben Künstlerisch- therapeutische Methoden,  der kunsttherapeutischen Prozessführung und Behandlungsverfahren. Dabei werden Bildentwicklungsprozesse beobachtet und in fallbezogener Diagnostik  sowie in Therapiekonzepte eingebracht und im Honblick auf Prävention und Salutogenese betrachtet.