Kunsttherapie

KUNSTTHERAPIE AUSBILDUNG / 4 JAHRE

 

Studium

Das Studium der anthroposophischen Kunsttherapie umfasst im ersten Teil, eine grundlegende künstlerische Ausbildung über 3 Jahre. Der Unterricht findet täglich, vormittags von 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr statt.

Ergänzend hierzu werden die kunsttherapeutischen Inhalte in Unterrichtsmodulen an 27 Wochenenden (Freitag und Samstag von 9:30 Uhr bis 18:30 Uhr) und drei Kompaktwochen vermittelt. (Link zu Terminen Wochenenden).
Auch hier liegt der Schwerpunkt im künstlerischen Tun, sodass die Studierenden die Mittel und Wirkweise der Kunsttherapie selbst erfahren und Gelegenheit haben, die Anwendung in der Gruppe zu üben. Nur etwa ein Drittel der Unterrichtszeit wird mit theoretischen Inhalten gefüllt.

Im Anschluss an das dreijährige künstlerische Grundstudium werden die Studierenden eine einjährige, selbstständige, künstlerische Forschungsarbeit erstellen, die von den Dozenten der Kunstakademie begleitet wird. Dieses freikünstlerische Jahr schließt mit einer öffentlichen Ausstellung der Exponate ab.

Insgesamt beträgt die Dauer des Kunsttherapie Studiums 4 Jahre. Für den Abschluss müssen die Studierenden bestimmte Voraussetzungen erfüllen (u.a. regelmäßige Teilnahme am Unterricht, Führen eines Studienbuches etc.) und im Laufe der Ausbildung, verschiedene selbstständige Arbeiten und Projekte zu medizinischen und kunsttherapeutisch relevanten Themen erarbeitet haben (u.a. Dokumentation und Präsentation eines Fallbeispiels, Übungsreihen, Referate, etc.).

 

 

Berufspraktikum und Abschluss-Zertifikat

Nach dieser Zwischenprüfung ist es notwendig ein mentoriertes Berufspraktikum in der Kunsttherapie zu absolvieren, das im klinischen, sozialtherapeutischen und/oder im ambulanten Bereich stattfinden kann. Das Praktikum wird mit einer Abschlussarbeit beendet, die die Arbeit während des Praktikums dokumentiert. Sie wird der Kunstakademie schriftlich vorgelegt und mündlich vorgetragen.

Daraufhin erhalten die Studierenden das Zertifikat zur Berufsqualifikation und können sich entsprechend im Berufsverband aufnehmen lassen.

Berufsverband der anthroposophischen Kunsttherapeuten

Der Berufsverband für Anthroposophische Kunsttherapie (BVAKT) leistet Öffentlichkeitsarbeit und knüpft Netzwerke für die tätigen Kunsttherapeuten/innen. Er hat Verträge mit Krankenkassen im Rahmen der „Integrierten Versorung“ zur Übernahme der Kosten für Kunsttherapie.

Nach Abschluss der Ausbildung und erhalt der Berufsqualifikaltion, kann man sich zur Aufnahme in den Berufsverband melden. Wer ordentliches Mitglied in diesem Berufsverband ist, kann mit den Krankenkassen im Rahmen der integrierten Versorgung abrechnen.

Genauere Berufsrechtliche Fragen und ausfühliches Material über das Berufsbild erhalten Sie auch hier: Berufsbild (BVAKT)

 

Berufspraxis

In diesen Einrichtungen sind unsere Studenten nach dem Studium tätig gewesen:

(bitte verlinken)

Kunsttherapie berufsbegleitend

Wenn bereits eine Ausbildung im sozialen oder medizinischen Bereich, bzw ein künstlerisches Studium o.ä. vorliegt, können entsprechende Vorkenntnisse angerechnet werden, sodass sich die Ausbildung möglicherweise verkürzt. Dies ist davon abhängig, in wie weit die Vorkenntnisse der Bewerber*innen sowohl inhaltlich, als auch vom Umfang her, mit den Studieninhalten der kunsttherapeutischen Ausbildung an der Kunstakademie Hamburg, übereinstimmen. In einem persönlichen Gespräch lassen sich die Möglichkeiten individuell klären. Das Berufspraktikum kann nur angetreten werden, wenn alle erforderlichen Themenbereiche im künstlerischen und therapeutischen Teil des Studiums vollständig absolviert wurden.

Anthroposophische Kunsttherapie

Grundsätzlich regt die Anthroposophische Kunsttherapie (BVAKT)® die Selbstheilungskräfte des Patienten an, so dass dieser im schöpferischen Handeln und in der gestalterischen Auseinandersetzung seine Krankheitstendenzen erkennen, überdies ihnen selbst aktiv entgegen wirken und sie in gesunde Zukunftspotenziale verwandeln lernt.

Anwendung findet die anthroposophische Kunsttherapie in der Behandlung, Rehabilitation und Prävention von akuten und chronischen körperlichen, psychosomatischen und psychischen Erkrankungen, Entwicklungsstörungen und biografischen Krisen sowie in der Palliativmedizin.

Für die anthroposophische Kunsttherapie ist damit ein umfangreiches Anwendungsspektrum beschrieben.

Die Kunstakademie Hamburg arbeitet auf anthroposophischer Grundlage und ist anerkannt von der Medizinischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum, Dornach, Schweiz.

Sie orientiert sich am Berufsverband für anthroposophische Kunsttherapie (BVAKT) und ist Mitglied in der Arbeitsgruppe Ausbildungsrichtlinien des BVAKT.Die Kunstakademie Hamburg ist ebenfalls Mitglied in der iARTe (international Art education – ehemals Europäische Akademie), Link zu iARTe,

sowie der ICAAT (International Coordination of Anthroposophie Art Therapie),

www.icaat-medsektion.net

Die Kunstakademie Hamburg arbeitet auf anthroposophischer Grundlage und ist Mitglied in der Europäischen Akademie für Kunsttherapie, darüber hinaus anerkannt von der Medizinischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum, Dornach, Schweiz.

Sie arbeitet mit dem kunsttherapeutischen Berufsverband in Deutschland (BVAKT) zusammen.
Genauere Berufsrechtliche Fragen und ausfühliches Material über das Berufsbild erhalten Sie auch beim BVAKT: www.bvakt.de

Grundsätzlich regt die Anthroposophische Kunsttherapie (BVAKT)® die Selbstheilungskräfte des Patienten an, so dass dieser im schöpferischen Handeln und in der gestalterischen Auseinandersetzung seine Krankheitstendenzen erkennen, überdies ihnen selbst aktiv entgegen wirken und sie in gesunde Zukunftspotenziale verwandeln lernt.
Anwendung findet die Anthroposophische Kunsttherapie (BVAKT)® in der Behandlung, Rehabilitation und Prävention von akuten und chronischen körperlichen, psychosomatischen und psychischen Erkrankungen, Entwicklungsstörungen und biografischen Krisen sowie in der Palliativmedizin.

Für die Anthroposophische Kunsttherapie (BVAKT)® ist damit ein umfangreiches Anwendungsspektrum beschrieben, und so wurden die in AMOS ambulant mit Anthroposophischer Kunsttherapie (BVAKT)® aller Fachbereiche behandelten Patienten wegen jeglicher Haupterkrankung durch einen Arzt für Anthroposophische Medizin überwiesen.
Bei Patienten aller Altersgruppen verbesserten sich chronische Krankheitsbeschwerden und die Lebensqualität langfristig. Die deutliche Besserung verstärkte sich während der Langzeitbeobachtung, obwohl die Therapie im Schnitt nur vier Monate dauerte. Bis zu 85% der Patienten erfuhren eine Besserung ihrer Beschwerden. Dementsprechend ist die Zufriedenheit der Patienten mit der Therapie hoch.

BERUFSVERBAND DER KUNSTTHERAPEUTEN

Der Berufsverband für Anthroposophische Kunsttherapie (BVAKT) leistet Öffentlichkeitsarbeit und knüpft Netzwerke für die tätigen Kunsttherapeuten/innen. Er hat Verträge mit Krankenkassen im Rahmen der „Integrierten Versorung“zur Übernahme der Kosten für Kunsttherapie.

Nach Abschluss der Ausbildung und erhalt der Berufsqualifikaltion, kann man sich zur Aufnahme in den Berufsverband melden. Wer ordentliches Mitglied in diesem Berufsverband ist, kann mit den Krankenkassen im Rahmen der integrierten Versorgung abrechnen.

Berufsbild (BVAKT)

Die Kunstakademie Hamburg arbeitet mit dem Berufsverband für anthroposopische Kunsttherapie (BVAKT) zusammen und ist Mitlgied in der Arbeitsgruppe Ausbildungsrichtlinien des BVAKT.
Sie ist Mitglied in der Europäischen Akademie für anthroposophische Kunsttherapie.